Diese Homepage verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf die Website zu analysieren. Außerdem gebe ich Informationen zu Ihrer Nutzung meiner Website an meine Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

OK Details ansehen >Datenschutzerklärung

aus RVGreport 2008, 44

(Ich bedanke mich bei der Schriftleitung von "RVGreport" für die freundliche Genehmigung, diesen Beitrag aus "RVGreport" auf meiner Homepage einstellen zu dürfen.)

Rechtsprechungsübersicht zum RVG betreffend Teile 4 - 7 VV RVG

- Fortsetzung von RVGreport 2008, 11

von Detlef Burhoff, Richter am OLG, Münster/Hamm

Der 2. Teil der Übersicht befasst sich mit der Rechtsprechung zu Gebühren in Strafsachen zu den Teilen 1, 2 und einem großen Teil des Teils 4 des VV RVG und hat den Stand von Januar 2008.

II. Teil 1 VV RVG

Nr. 1008 VV RVG

OLG Koblenz RVGreport 2006, 430 = JurBüro 2005, 589 = AGS 2005, 504 = StraFo 2005, 526 = AnwBl 2006, 148

Beistand in einer Hauptverhandlung für mehrere Zeugen ist Tätigkeit für mehrere Auftraggeber in derselben Angelegenheit; Gebühren fallen mit Erhöhung nach Nr. 1008 VV RVG nur einmal an.

Nr. 1009 VV RVG

OLG Düsseldorf RVGreport 2005, 306 = AGS 2005, 501

LG Duisburg AGS 2005, 501

Hebegebühr aus der Staatskasse für den Pflichtverteidigerbestellung nur dann, wenn die Beiordnung auf die Aus- und Rückzahlung von Geldbeträgen erweitert worden ist

III. Teil 2 VV RVG

Nr. 2102 VV RVG

KG AGS 2006, 433 = RVGreport 2007, 347 m.abl. Anm. Hansens;

KG, Beschl. v. 13. 9. 2006 - 4 Ws 93/06, www.burhoff.de;

a.A. LG Berlin AGS 2006, 73 m. Anm. N.Schneider

Anfall der Gebühr nur, wenn ein bislang noch nicht gerichtlich tätig gewordener RA die Prüfung des Rechtsmittels vornimmt

Nr. 2503 VV RVG

AG Köln RVGreport 2007, 301 = AGS 2007, 468

Vertretung eines ausländischen JVA-Häftlings und Besuch in der JVA geht über eine Beratung i.S. von § 3 Abs. 2 BerHG hinaus.

IV. Teil 4 VV RVG

Vorbem. 4 Abs. 1 VV RVG

BGH, Beschl. v. 17. 4. 2007 - StB 1/06, www.burhoff.de;

KG StraFo 2005, 439 = RVGreport 2005, 341;

KG StraFo 2007, 41 = AGS 2006, 329;

OLG Dresden, Beschl. 6. 11. 2007, 2 Ws 495/06, www.burhoff.de;

OLG Düsseldorf, Beschl. v. 7. 12. 2007, 4 Ws 671/07, www.burhoff.de;

OLG Hamm StraFo 2008, 45 = JurBüro 2008, 83;

OLG Koblenz RVGreport 2006, 232 = AGS 2006, 598 = NStZ-RR 2006, 254;

OLG Köln NStZ 2006, 410;

OLG München, Beschl. v. 29. 3. 2007, 1 Ws 354/07, www.burhoff.de;

OLG Schleswig NStZ-RR 2007, 126 = AGS 2007, 191;

OLG Stuttgart NStZ 2007, 343;

LG Dresden, Beschl. v. 7. 9. 2007, 5 KLs 109 Js 27593/05, www.burhoff.de;

LG München I, Beschl. v. 19. 2. 2007 - 12 KLs 247 Js 228539/05, www.burhoff.de;

LG Ulm StraFo 2007, 219

Tätigkeit des RAs als Zeugenbeistand wird i.d.R. nach Teil 4 Abschnitt 1 VV RVG abgerechnet

 

KG, Beschl. v. 18. 1. 2007 - 1 Ws 2/07, www.burhoff.de;

OLG Celle, Beschl. v. 21. 5. 2007 - 1 Ws 195/07, www.burhoff.de;

OLG Hamm, Beschl. v. 17. 7. 2007, 3 Ws 307/07, www.burhoff.de;

 OLG Frankfurt, Beschl. v. 26. 2. 2007 - 5-1 BJs 322185-2-3105, www.burhoff.de;

OLG Oldenburg RVGreport 2006, 107 = StraFo 2006, 130;

OLG Oldenburg, Beschl. v. 21. 3. 2007 - 1 Ws 101/07, www.burhoff.de;

OLG Schleswig NStZ-RR 2006, 255;

LG Berlin, Beschl. v. 23. 10. 2006 - (514) 83 Js 153/04 KLs (1/06), www.burhoff.de;

LG Bochum, Beschl. v. 22. 12. 2006 - 1 KLs 46 Js 77/05, www.burhoff.de;

LG Osnabrück, Beschl. v. 11. 10. 2005 - 3 KLs 30/04, www.burhoff.de

AG Lingen AGS 2006, 175

Tätigkeit des RAs als Zeugenbeistand wird i.d.R. nach Teil 4 Abschnitt 3 VV RVG als Einzeltätigkeit abgerechnet

 

OLG Brandenburg JurBüro 2007, 482 = NStZ-RR 2007, 287

Formulierung des Beiordnungsbeschlusses nach § 68b StPO nur mit dem Gesetzestext führt nicht zur Annahme einer Einzeltätigkeit

 

OLG Hamm, Beschl. v. 23. 10. 2007, 1 Ws 711/07

der nach § 68b StPO beigeordnete Zeugenbeistand rechnet nach Nr. 4301 Nr. 4 VV RVG ab

 

KG RVGreport 2005, 341 = StraFo 2005, 439 = AGS 2005, 439 = NStZ-RR 2005, 358

Zeugenbeistand erhält grundsätzlich geringere Gebühren als der Verteidiger

 

KG RVGreport 2006, 107 = AGS 2006, 176;

KG, Beschl. v. 1. 2. 2006 - 5 Ws 506/05, www.burhoff.de;

OLG Stuttgart, Beschl. v. 14. 11. 2006 - 1 Ws 331/06, www.burhoff.de;

LG Dresden, Beschl. v. 7. 9. 2007, 5 KLs 109 Js 27593/05, www.burhoff.de;

LG München I, Beschl. v. 19. 2. 2007 - 12 KLs 247 Js 228539/05, www.burhoff.de;

LG Ulm StraFo 2007, 219;

a.A. wohl OLG Köln NStZ 2006, 410;

offen gelassen von OLG Koblenz RVGreport 2006, 232 = AGS 2006, 598 = NStZ-RR 2006, 254

Zeugenbeistand muss/sollte bei Geltendmachung der gerichtlichen Verfahrensgebühr konkret zu seinen Tätigkeiten vortragen, da diese nicht automatisch entsteht

 

KG NStZ-RR 2005, 327 = AGS 2006, 177;

OLG Celle StraFo 2006, 471;

OLG Dresden, Beschl. v. 05.09.2007, 1 Ws 155/07, www.burhoff.de;

OLG Hamm RVGreport 2006, 230

der nur für einen Termin als Terminsvertreter beigeordnete RA rechnet nach Teil Abschnitt 1 VV RVG ab

 

 

OLG Dresden AGS 2007, 618;

LG Leipzig, Beschl. v. 11. 6. 2007 - 7 KLs 430 Js 51464/05, www.burhoff.de

die zeitliche Begrenzung der Beiordnung auf bestimmte Hauptverhandlungstermine kein taugliches Kriterium für die Abgrenzung zwischen Teil 4 Abschnitt 1 VV RVG und Teil 4 Abschnitt 3 VV RVG beim Terminsvertreter

Vorbem. 4 Abs. 2 VV RVG

OLG Hamm AGS 2006, 498 = JurBüro 2006, 591;

OLG Jena StV 2006, 204 = RVGreport 2006, 423 = JurBüro 2005, 470;

OLG Stuttgart, RVGreport 2006, 32 = Rpfleger 2006, 36

die (gerichtlichen) Verfahrensgebühren gelten die allgemeine Vorbereitung der Hauptverhandlung ab

 

OLG Koblenz JurBüro 2005, 199 = AGS 2005, 158 = AnwBl 2005, 587

Entstehen und Abgeltungsbereich der Verfahrensgebühr

Vorbem 4 Abs. 3 VV RVG

OLG Hamm AGS 2006, 498 = JurBüro 2006, 591;

OLG Jena StV 2006, 204 = RVGreport 2006, 423 = JurBüro 2005, 470;

OLG Oldenburg JurBüro 2007, 528;

OLG Stuttgart, RVGreport 2006, 32 = Rpfleger 2006, 36

die Terminsgebühr erfasst auch die konkrete Vorbereitung des Termins

 

AG Koblenz RVGprofessionell 2008, 23 = RVGreport 2008, 61

 

eine fernmündliche Erörterung steht in gebührenrechtlicher Hinsicht der Teilnahme an einem (Vorführ)Termin gleich

 

KG StV 2006, 198 = AGS 2006, 278 = RVGreport 2007, 180 = StV 2007, 476 (LS);

AG Trier RVGreport 2005, 271

wesentliches Kriterium für die konkrete Bemessung der Gebühr ist die Terminsdauer; Wartezeiten und Pausen sind grds. zu berücksichtigen

 

KG StV 2006, 198 = AGS 2006, 78 = RVGreport 2007, 180 = AGS 2007, 476 (LS);

AG Lüdinghausen RVGreport 2006, 183

Ausgangspunkt für die Bemessung ist die Mittelgebühr; Längenzuschläge für den Pflichtverteidiger geben Hilfestellung bei der Bemessung

 

LG Bonn RVGreport 2008, 61 = AGS 2007, 563

der Verurteilte hat dem Nebenkläger die Terminsgebühr für einen geplatzten Termin i.S. von Vorbem. 4 Abs. 3 Satz 2 VV RVG zu erstatten .

 

AG Hagen RVGreport 2007, 426 = RVGprofessionell 2007, 24

für Terminsgebühr nach Vorbem. 4 Abs. 3 Satz 2 VV RVG ist entscheidend, ob der Termin für den jeweiligen RA „nicht statt gefunden hat“, unerheblich ist, wenn der Termin ggf. mit einem anderen RA durchgeführt worden ist

Vorbem. 4 Abs. 4 VV RVG

OLG Hamm Rpfleger 2007, 502 = JurBüro 2007, 528

Haftzuschlag für den Vertreter des Nebenklägers nur, wenn sich der Nebenkläger in Haft befunden hat

 

KG RVGprofessionell 2007, 41

Mandant muss nicht schon bei Entstehen der jeweiligen Gebühr in Haft sein

 

KG StraFo 2007, 483 = RVGreport 2007, 462 = AGS 2007, 619 = StRR 2007, 359 = JurBüro 2007, 644;

LG Aachen AGS 2007, 242 = StRR 2007, 40 = RVGreport 2007, 463;

AG Aachen AGS 2007, 242 = StRR 2007, 40

Haftzuschlag auch, wenn sich der Mandant im offenen Vollzug befindet

 

AG Koblenz JurBüro 2007, 82 = AGS 2007, 138;

AG Osnabrück AGS 2006, 232

kein Haftzuschlag, wenn sich der Mandant freiwillig in einer stationären Therapie befindet oder im offenen Vollzug befindet

 

LG Berlin AGS 2007, 562 = StRR 2007, 280 = RVGreport 2007, 463

kein Haftzuschlage, wenn ein in einem psychiatrischen Krankenhaus Untergebrachter bereits dauerhaft in einem externen Pflegeheim wohnt (betreutes Wohnen).

 

AG Heilbronn StraFo 2006, 516

ausreichend, wenn der Mandant in dem jeweiligen Verfahrensabschnitt irgendwann nicht auf freiem Fuß war

 

KG StraFo 2007, 482 = RVGreport 2007, 463 = StRR 2007, 359 = JurBüro 2007, 643 = AGS 2008, 32;

KG, Beschl. v. 5. 12. 2006 - 3 Ws 213/06, www.burhoff.de

 

auch der (nach §§ 127 Abs. 1, 127 b StPO) vorläufig Festgenommene befindet sich nicht auf freiem Fuß

 

KG, Beschl. v. 10. 11. 2006 - 4 Ws 166/06, www.burhoff.de;

KG, Beschl: v. 5. 12. 2006, 3 Ws 213/06; www.burhoff.de;

KG RVGreport 2007, 462 = StraFo 2007, 483

Zuschlag setzt nicht voraus, dass Erschwernisse tatsächlich entstanden sind

Nr. 4100 VV RVG

OLG Köln NStZ-RR 2007, 287 = AGS 2007, 451 m. abl. Anm. N.Schneider = JurBüro 2007, 484 = RVGreport 2007, 425

 

Anfall der Grundgebühr mit der Tätigkeit des Verteidigers im ersten Verfahrensabschnitt, danach nicht noch einmal

 

OLG Koblenz RVGreport 2006, 430 = JurBüro 2005, 589 = AGS 2005, 504 = StraFo 2005, 526 = AnwBl 2006, 148;

LG München I, Beschl. v. 19. 2. 2007 - 12 KLs 247 Js 228539/05, www.burhoff.de

(nochmals) Grundgebühr für den RA in seiner Funktion als Zeugenbeistand, auch wenn er zuvor bereits als Verteidiger für den Zeugen tätig gewesen ist

 

OLG Schleswig RVGreport 2005, 70 = AGS 2005, 120 = JurBüro 2005, 252 = StV 2006, 206;

LG Berlin AGS 2007, 562 = StRR 2007, 280.

keine Grundgebühr im Strafvollstreckungsverfahren

 

OLG Hamm StraFo 2005, 130 = Rpfleger 2005, 214 = JurBüro 2005, 196 = AGS 2005, 117 = RVGreport 2005, 68;

OLG Jena  RVGreport 2005, 103 = StraFo 2005, 172 =Rpfleger 2005, 276 = JurBüro 2005, 258 = AGS 2005, 341 = StV 2006, 202;

LG Düsseldorf, Beschl. v. 26. 7. 2006 - XX 31/05, www.burhoff.de

Abgeltungsbereich der Grundgebühr

 

OLG Köln NStZ-RR 2007, 287 = AGS 2007, 451 m. abl. Anm. N.Schneider = JurBüro 2007, 484 = RVGreport 2007, 425

systematischer Abgeltungsbereich der Grundgebühr und der Verfahrensgebühr bei hinzuverbundenen Verfahren

 

KG NStZ-RR 2005, 327 = JurBüro 2005, 536 = AGS 2006, 177 m. Anm. N.Schneider;

KG RVGReport 2007, 108;

OLG Celle RVGreport 2007, 71 = StraFo 2006, 471 = Rpfleger 2006, 669;

OLG Celle, Beschl. v. 10. 10. 2006 - 2 Ws 258/06, www.burhoff.de;

OLG Dresden, Beschl. v. 05.09.2007, 1 Ws 155/07;

OLG Hamm RVGreport 2007, 108;

OLG Köln RVGreport 2007, 306 = AGS 2006, 452 m. zust. Anm. N.Schneider;

LG Düsseldorf, Beschl. v. 14. 10. 2007, 14 Qs 106/07

keine Grundgebühr für den (bloßen) „Terminsvertreter

 

LG Koblenz StraFo 2007, 175

bei „Ablösung“ eines RAs im Termin durch einen anderen entsteht die Grundgebühr

 

KG StV 2006, 198 = AGS 2006, 278 = RVGreport 2007, 180 = StV 2007, 476 (LS);

LG Karlsruhe, Beschl. v. 2. 11. 2005 - 2 Qs 26/05, www.burhoff.de

Bemessung der Grundgebühr; bei der Bemessung der Grundgebühr sind sämtliche Strafverfahren Vergleichsmaßstab

Nr. 4102 VV RVG

KG RVGreport 2006, 151;

a.A. LG Offenburg RVGreport 2006, 350 = AGS 2006, 436 = NStZ-RR 2006, 358 = StV 2007, 478

keine analoge Anwendung auf andere als die angeführten Termine

 

OLG Hamm RVGreport 2006, 469 = AGS 2006, 122 m. Anm. Madert AGS 2006, 179 = Rpfleger 2006, 226 = JurBüro 2006, 136

bloße Verkündung des Haftbefehls reicht für ein Verhandeln i.S. der Ziffer 3 nicht aus

 

LG Düsseldorf, Beschl. v. 25. 3. 2005 - Qs 9/05, www.burhoff.de

Erörterungen vor Aufruf der Sache können ausreichend für ein Verhandeln i.S. der Ziffer 3 sein

 

AG Koblenz RVGprofessionell 2008, 23 = RVGreport 2008, 61

 

zwei vor Beginn des Termins mit dem Richter, der sich noch in seinen Diensträumen befindet, geführte Telefonate sind kein „Verhandeln“

 

OLG Hamm AGS 2007, 240 = JurBüro 2006, 641;

a.A. LG Bielefeld StV 2006, 198

bloße Möglichkeit der Äußerung ist kein Verhandeln

 

OLG Hamm AGS 2007, 240 = JurBüro 2006, 641

Antrag auf Akteneinsicht und die Übergabe von Akten im Termin ist kein Verhandeln

 

KG RVGreport 2006, 310 = AGS 2006, 545 = StraFo 2006, 472;

LG Berlin StraFo 2006, 472

widerstreitende Anträge zu Haftfragen in einem Vorführungstermin führen zur Gebühr nach Nr. 4102 Ziffer 3 VV RVG

 

OLG Hamm AGS 2007, 241

Antrag auf Beiordnung zum Pflichtverteidiger kein Verhandeln

 

AG Münster RVGreport 2007, 303 = AGS 2007, 350 m. Anm. Volpert =

Gebühr Nr. 4102 Ziff. 4 VV RVG entsteht auch dann, wenn ein Täter-Opfer-Ausgleich in einer Hauptverhandlungspause durchgeführt

 

KG AGS 2006, 546

die durchgeführten Termine werden nicht insgesamt, sondern für jeden Verfahrensabschnitt, in dem sie stattgefunden haben, gesondert addiert

 

LG Mannheim RVGprofessionell 2008, 26

Anhörungstermin nach § 57 JGG führt zur Gebühr Nr. 4102 Ziff. 1 VV RVG

Nr. 4104 VV RVG

LG Karlsruhe, Beschl. v. 2. 11. 2005 - 2 Qs 26/05, www.burhoff.de

bei der Bemessung der Verfahrensgebühr für das vorbereitende Verfahren sind sämtliche Strafverfahren Vergleichsmaßstab

Nr. 4106 VV RVG

OLG Koblenz AGS 2005, 158 mit abl. Anm. von N.Schneider = Jurbüro 2005, 199;

AG Koblenz AGS 2004, 448 mit abl. Anm. N.Schneider = RVGreport 2005, 469 m. abl. Anm. Hansens

der in der Hauptverhandlung zufällig anwesende und dem Angeklagten als Pflichtverteidiger  beigeordnete RA erhält keine Verfahrensgebühr

Nr. 4110 VV RVG

KG StV 2006, 198 = AGS 2006, 278 = RVGreport 2007, 180 = StV 2007, 476 (LS);

KG RVGreport 2006, 33 = AGS 2006, 123;

KG RVGreport 2007, 305;

OLG Bamberg AGS 2006, 124 m. Anm. N.Schneider;

OLG Celle NStZ-RR 2007, 391;

OLG Düsseldorf RVGreport 2006, 470 = StraFo 2006, 473 = NStZ-RR 2006, 391 = JurBüro 2006, 641 = StV 2007, 480;

OLG Hamm RVGreport 2005, 351 = JurBüro 2005, 532-533 = StV 2006, 201;

OLG Hamm AGS 2006, 337;

OLG Karlsruhe RVGreport 2005, 315 = StV 2006, 201;

OLG Koblenz RVGReport 2007, 305 = NJW 2006, 1150 = StraFo 2006, 175 = AGS 2006, 285;

OLG Nürnberg, Beschl. v. 22. 10. 2007 - 1 Ws 541/07;

OLG Oldenburg, Beschl. v. 3. 5. 2007 - 1 Ws 169/07, www.burhoff.de;

OLG Stuttgart RVGreport 2006, 32 = Rpfleger 2006, 36 = StV 2006, 200 = StV 2007, 479;

LG Essen AGS 2006, 287;

LG Berlin, Beschl. v. 23. 8. 2005 - 534-16/05;

a.A. OLG Saarbrücken NStZ-RR 2006, 191 = AGS 2006, 336 = JurBüro 2007, 28;

OLG Saarbrücken, Beschl. v. 9. 1. 2007 - 1 Ws 236/06, www.burhoff.de

Berücksichtigung von Wartezeiten bei der Feststellung der für den Längenzuschlag maßgeblichen Hauptverhandlungsdauer

 

KG RVGreport 2006, 33 = AGS 2006, 123;

OLG Bamberg AGS 2006, 124 m. Anm. N.Schneider;

OLG Düsseldorf RVGreport 2006, 470 = StraFo 2006, 473 = NStZ-RR 2006, 391 = JurBüro 2006, 641 = StV 2007, 480;

OLG Nürnberg, Beschl. v. 22. 10. 2007, 1 Ws 541/07;

OLG Stuttgart RVGreport 2006, 32 = Rpfleger 2006, 36 = StV 2006, 200 = StV 2007, 479;

OLG Zweibrücken Rpfleger 2006, 669 = RVGreport 2006, 470

kürzere Pausen werden nicht abgezogen werden

 

OLG Bamberg AGS 2006, 124;

OLG Celle, Beschl. v. 10. 7. 2007 - 2 Ws 126/07;

OLG Nürnberg, Beschl. v. 22. 10. 2007 - 1 Ws 541/07;

OLG Oldenburg, Beschl. v. 3. 5. 2007 - 1 Ws 169/07, www.burhoff.de;

OLG Zweibrücken RVGreport 2006, 470 = Rpfleger 2006, 669;

LG Berlin, Beschl. v. 12. 3. 2007 - (536) 2 StB Js 215/01 KLs (13/04) www.burhoff.de

längere (Mittags)Pausen werden immer abgezogen

 

KG RVGreport 2007, 305 = RVGprofessionell 2007, 176 = StRR 2007, 238.

längere unvorhergesehene Pausen werden nicht abgezogen, geplante (Mittags)Pausen wohl

 

OLG Düsseldorf RVGreport 2006, 470 = StraFo 2006, 473 = NStZ-RR 2006, 391 = JurBüro 2006, 641 = StV 2007, 480;

OLG Hamm RVGreport 2007, 224 = StraFo 2006, 173 = Rpfleger 2006, 433 = AGS 2006, 282 m. Anm. Madert AGS 2006, 333 = JurBüro 2006, 533;

OLG Koblenz RVGReport 2007, 305 = NJW 2006, 1150 = StraFo 2006, 175 = AGS 2006, 285;

OLG Stuttgart RVGreport 2006, 32 = Rpfleger 2006, 36 = StV 2006, 200

für die Berücksichtigung von Pausen ist entscheidend, wie der RA die freie Zeit hat nutzen können Mittagspause von mindestens einer Stunde zuzubilligen

Nr. 4124 VV RVG

LG Köln RVGreport 2007, 224 = AGS 2007, 351 = StraFo 2007, 305 = StV 2007, 481 (LS)

Gespräche mit der Staatsanwaltschaft mit dem Ziel der Rücknahme der Berufung führen zur Verfahrensgebühr

Nr. 4130 VV RVG

OLG Schleswig SchlHA 2006, 299 bei Döllel/Dreßen

Begründung der Revision mit der einfachen Sachrüge bzw. die Überprüfung des Urteils auf formelle bzw. materielle Fehler führt zur Verfahrensgebühr

 

KG AGS 2006, 435 m. Anm. Madert;

OLG Hamm RVGreport 2006, 352 = AGS 2006, 547 = NJW-RR 2007, 72;

OLG Hamm StraFo 2006, 433 = AGS 2006, 600 = JurBüro 2007, 30 = RPfleger 2007, 112;

zur Erstattungsfähigkeit s. aber:

KG RVGreport 2006, 352 = AGS 2006, 375;

LG Cottbus JurBüro 2007, 416 m. abl. Anm. Madert

auch Begründung vor Zustellung des Urteils führt zur Verfahrensgebühr

Vorbem. 4.1.4 VV RVG

OLG Köln RVGreport 2007, 304 = NStZ 2006, 410

keine Grundgebühr im Wiederaufnahmeverfahren

 


zurück zu Veröffentlichungen - Überblick


Die Nutzung von Burhoff-Online ist kostenlos. Der Betrieb der Homepage verursacht aber für Wartungs-, Verbesserungsarbeiten und Speicherplatz laufende Kosten.

Wenn Sie daher Burhoff-Online freundlicherweise durch einen kleinen Obolus unterstützen wollen, haben Sie hier eine "Spendenmöglichkeit".