Diese Homepage verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf die Website zu analysieren. Außerdem gebe ich Informationen zu Ihrer Nutzung meiner Website an meine Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

OK Details ansehen >Datenschutzerklärung

Entscheidungen

StPO

Pflichtverteidiger, Schwierigkeit der Sachlage, Akteneinsicht, Sichtung von Bildmaterial

Gericht / Entscheidungsdatum: AG Wuppertal, Beschl. v. 05.11.2020 - 14 Gs 148/20

Leitsatz: Die Beiordnung eines Pflichtverteidigers hat gemäß §§ 140 Abs. 2, 147 Abs. 4 StPO zu erfolgen, wenn der Beschuldigte nur über einen Verteidiger Bilder, die den Kern des Anklagevorwurfs bilden, sichten kann. Der Beschuldigte kann insoweit nicht darauf verwiesen werden, dass eine Beschreibung der Bilder durch die Anklagebehörde erfolgt.


Amtsgericht Wuppertal Beschluss

In dem Ermittlungsverfahren
gegen pp.

Verteidiger:

hat das Amtsgericht Wuppertal durch die Richterin am Amtsgericht am 05. November 2020 beschlossen:

Dem Angeschuldigten wird Rechtsanwalt pp. als Pflichtverteidiger bestellt (§ 140 Abs. 2 StPO).
Gründe:

Eine Beiordnung hat gemäß §§ 140 Abs. 2, 147 Abs. 4 StPO zu erfolgen. Der Beschuldigte hat das Recht, unter Aufsicht amtlich verwahrte Beweisstücke-wie beispielsweise Ausdrucke aus Bilddateien-zu besichtigen. Dieses Recht steht ihm dann nicht zu, wenn - wie hier - überwiegende schutzwürdige Interessen Dritter entgegenstehen. Die Bilder bilden jedoch den Kern des Anklagevorwurfs, sodass sich der Beschuldigte ohne deren Anschauung nicht hinreichend verteidigen könnte. Gemäß § 142 Abs. 2 StPO ist deshalb ein Pflichtverteidiger beizuordnen, der die Bilder in der Geschäftsstelle der Staatsanwaltschaft sichten und den Angeklagten von seinen Erkenntnissen unterrichten kann. Der Angeklagte kann insoweit nicht darauf verwiesen werden, dass eine Beschreibung der Bilder durch die Anklagebehörde erfolgt.


Einsender: RA B. Dimsic, Düsseldorf

Anmerkung:


zurück zur Übersicht

Die Nutzung von Burhoff-Online ist kostenlos. Der Betrieb der Homepage verursacht aber für Wartungs-, Verbesserungsarbeiten und Speicherplatz laufende Kosten.

Wenn Sie daher Burhoff-Online freundlicherweise durch einen kleinen Obolus unterstützen wollen, haben Sie hier eine "Spendenmöglichkeit".